Regelmäßige Gruppen | Workshop-Kalender

Home
Seminare
Konzerte
Komposition
Profil
Kontakt
Impressum

REGELMÄSSIGE GRUPPEN

Regelmässige Gruppen führe ich wöchentlich, 14tägig oder monatlich durch.
Sie können jederzeit aus einem Einzeltag, einem Wochenende oder einem mehrtägigen Percussionworkshop hervorgehen.
Ich bediene Regionen im Umkreis von 100 km um München herum.

"Wenn der Mensch etwas verstanden hat, fühlt er sich wohl" (Aus der Gehirnforschung)

Ich unterrichte die Conga als Hauptinstrument. Auf ihr vermittle ich Rhythmen aus
Afrika, Cuba und Brasilien. Durch die Regelmässigkeit der Treffs entsteht in der Gruppe
Qualität auf allen Ebenen. Sie wächst menschlich und musikalisch zusammen. Können,
das man sich anfangs nicht zugemutet hatte, stellt sich ein. Pattern können problemlos abgerufen werden. Raffinierte Arrangements werden ausprobiert. Intros, Calls, Breaks und Guidelines werden immer besser verstanden, Tempi können halbiert und verdoppelt, Rhythmen verknüpft und dann als Improvisationsgrundlage verwendet werden.

"Ein Pattern ist eine bestimmte rhythmische Figur mit festgelegter Klangfarbenmelodie und spezifischer Beziehung zu anderen, gleichzeitig gespielten Pattern im mehr- stimmigen Trommelrhythmus"
(Rainer Polak, Festmusik als Arbeit,Trommeln als Beruf, 2004)

In der Regel begleite ich alle Rhythmen mit Improvisationen am Piano.
Stile:Latin, Jazz, Pop, Klassik

Dabei entstehen unter der Hand neue Kompositionen und Arrangements, die wiederum nachbearbeitet und ausgefeilt werden. Häufig ist es so, dass von den Spielerinnen und Spielern neue Instrumente mitgebracht werden: Instrumente aus Afrika, Brasilien, Cuba und Effektinstrumente, z.B. ein thundermaker. Oder eine Cajon oder 3 Percussionfrösche oder oder. Oder auch eine Big Bom, eine Bassschlitzzungentrommel in der Grösse einer Sitzbank.

"Es gehört zum Wesen von Rhythmus, den Menschen in den Zustand der Zeitlosigkeit  und damit in Gedankenstille und in das Erleben von Hier und Jetzt zu führen"
(Reinhard Flatischler, rhthm for evolution 2006)

Eine Auswahl der Instrumente und Stile, die ich unterrichte:

Afrika:Djembe, Kenkeni, Sangban, Dununba, Glocken (Malinke-Equipment)
Brasilien:Surdo Chamador, Surdo Centrador, Surdo Resposta,Tamborim, Agogo, Caixa, Pandeiro, Cuica, Repinique, Ganza (Batucada-Equipment)
Cuba:Timbales, Bongo, Maracas, Conga-Tumba, Guiro, Shaker, Chacha- und Mambobell
(Salsa-Equipment)

"Musik ist eine soziale Kraft"
(
John Miller Chernoff, Rhythmen der Gemeinschaft, 1999)

Die Gruppen erreichen nach einiger Zeit Auftrittsreife. Einmal im Jahr präsentieren sie ihr Können und laden Freunde und Bekannte zu einem Trommelfest ein. Der Eintritt ist frei,
dafür gibt es in der Pause ein leckeres Büfet aus den vom Publikum mitgebrachten
Snacks und Salaten.
Auch du bist zu diesem Trommelfest eingeladen.
Den Termin findest du hier auf dieser homepage in der Rubrik "Konzerte".

"Drei göttliche Wesen nahmen uns die Sorge ab, ,es waren Trommel, Tanz und Gesang" (Uschi Billmeier, Mamady Keita-ein Leben für die Djembe 1999)